C H R I S T U S

S I E G T

Gottes Segen!
+ Athanasius Schneider 


Bischöfliche Führung und Beistand in Wort und Tat

Seine Exzellenz Bischof Athanasius Schneider opfert jeden 1. und 15. des Monats Hl. Messen für die Ungeborenen und für die Familien auf.

Priester und Gläubige sind herzlich eingeladen, sich an jenen Tagen in dieser Intention anzuschließen.


Offizielle Seite Seiner Exzellenz Bischof Schneider: https://www.gloriadei.io/ 



 Einladung zu den Hl. Messen in 10 Sprachen darunter herunterladen
 

Nehmt diese Kinder zum Vorbild! 

(Aus „Der Gottmensch“ von Maria Valtorta, Band II, Kapitel 99)

 

Jesus: „ … Ich sage euch keine schwierigen Worte, noch gebe ich Euch schwierige Vorbilder. Ich sage nur „Nehmt diese Kinder zum Vorbild!“ 

Wer von euch hat nicht einen Sohn, einen Enkel oder einen Bruder im Kindesalter zu Hause? Ist ein solches Kind nicht eine Erholung, ein Trost, ein Band zwischen Eltern, Verwandten, Freunden; ein Kind dessen Seele rein ist wie ein schöner Morgen, dessen Gesichtlein die Wolken vertreibt und Hoffnung weckt, dessen Liebkosungen die Tränen trocknen und Lebenskraft einflößen? Warum ist in ihnen solche Macht? Weil in ihnen Gott wohnt, die Kraft und Weisheit Gottes! Die wahre Weisheit: sie können Lieben und glauben. Sie können glauben und wollen. Sie verstehen es, in der Liebe und in diesem Glauben zu leben. Seid also wie sie: einfach, rein, liebevoll, aufrichtig und gläubig! 

Es gibt keinen Weisen in Israel, der größer wäre als der Kleinste von diesen, dessen Seele Gott gehört und ihr das Reich Gottes. Gesegnete des Vaters, geliebte des Sohnes, Blumen meines Gartens, mein Friede sei über Euch und über allen, die euch aus Liebe zu mir nachahmen! …“ 


 

Jesus, der Retter 

(aus „Der Gottmensch“ Band III, Kapitel 225) 

 

Jesus erklärt Heimsuchungen am Beispiel der Rettung vor dem Sturm auf dem See:

 „ … ich dränge mich nur in außergewöhnlichen Fällen auf. Im Allgemeinen lasse ich euch die Freiheit und warte. … 

 

In meinem Schlaf mischte sich auch die Feststellung, wie sehr der Mensch doch Mensch ist und eigenständig handeln will, ohne darauf zu achten, dass Gott nichts anderes möchte als helfen. Ich sah … alle Tauben und Blinden im Geiste, die sich im Lauf der Jahrhunderte zugrunde richten werden, weil sie es „selber tun wollen“, während ich mich über ihre Erbärmlichkeit neige und nur darauf warte, zu Hilfe gerufen zu werden. 

 

Als Petrus rief: 

„Rette uns!“ 

fiel meine Bitterkeit von mir wie ein Stein, den man fallen lässt. Ich bin nicht „Mensch“, ich bin der Gottmensch … 

Ich bin Jesus. Ich bin der Retter, und ich rette, immer rette ich, sobald man mich ruft. 

Ihr armen Kinder habt Leid nötig, um euch zu erinnern, dass ihr einen Vater habt, so wie der verlorene Sohn sich seines Vaters erinnerte, als er Hunger litt. ...

 

Heimsuchungen dienen dazu, euch von der Nichtigkeit, eurer Torheit als Ursache so vieler Irrtümer zu überzeugen, von eurer Bosheit als Ursache von so viel Leid und Schmerz, von euren Sünden als Ursache von Strafen, die ihr selber heraufbeschwört, und schließlich von meiner Existenz, meiner Macht und meiner Güte. … 

Ruft mich an. Jesus schläft nur, wenn er betrübt sehen muss, dass er von euch nicht geliebt wird. Ruft mich an, und ich werde kommen.“ 



Darunter können Sie weitere kurze Ausschnitte der Belehrungen/Vertiefungen durch Christus aus "Der Gottmensch" herunterladen. Diese werden immer wieder erweitert. 
Letzte Aktualisierung 17.06.2024

1 Kor.13,1-13 

Brüder! Wenn ich die Sprache der Menschen und der Engel redete, hätte aber die Liebe (Gottes- und Nächstenliebe) nicht, so wäre ich tönendes Erz und eine klingende Schelle. 

Und wenn ich die Gabe der Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüsste und alle Wissenschaft, 

und wenn ich eine Glaubenskraft hätte, dass ich Berge versetzen könnte, 

hätte ab die Liebe nicht, so wäre ich nichts. 

Und wenn ich meine ganze Habe zur Speisung der Armen austeilte und meinen Leib zum Verbrennen hingäbe, 

hätte aber die Liebe nicht, so nützte es mir nichts. 

– 

Die Liebe ist geduldig, ist gütig, handelt nicht prahlerisch, bläht sich nicht auf, sie ist nicht ehrgeizig, nicht selbstsüchtig; 

sie lässt sich nicht erbittern, sie denkt nichts Arges; 

sie freut sich nicht am Unrecht, sondern hat Freude an der Wahrheit; 

sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, duldet alles. 

– 

Die Liebe hört nie auf; 

Weissagungen vergehen, Sprachen (die Sprachengabe) nehmen ein Ende, Wissenschaft hört auf. 

Denn Stückwerk ist unser Wissen und Stückwerk ist unser Weissagen. 

Kommt aber das Vollkommene (in der Anschauung Gottes), so hört das Stückwerk auf. 

Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; 

als ich aber ein Mann wurde, legte ich das Kindhafte ab. 

Jetzt sehen wir wie durch einen Spiegel (Die Geschöpfe spiegeln die Eigenschaften Gottes wider), rätselhaft, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich nur stückweise; dann aber werde ich ganz erkennen, so wie ich selbst erkannt bin. 

Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung und Liebe, diese Drei: 

am größten von ihnen ist die Liebe. 

Gott, mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens,

dass ich liebe, wo man hasst;

dass ich verzeihe, wo man beleidigt;

dass ich verbinde, wo Streit ist;

dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;

dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;

dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;

dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;

dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten,

nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;

nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;

nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt;

wer sich selbst vergisst, der findet;

wer verzeiht, dem wird verziehen;

und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben. 


Hl. Franziskus von Assisi 

Wohin gehen die Seelen der abgetriebenen Babys? 

Bischof Athanasius Schneider: 

Dies ist ein sehr schwieriges Thema. Die Kirche hat sich noch nicht zu dieser Frage geäußert. In gewissem Sinne steht es uns frei, unsere eigenen Lösungen vorzuschlagen, je nachdem, wie wir diese Frage sehen. 

Ich stimme mit einigen Menschen überein, die der Meinung sind, dass abgetriebene Babys, da sie unschuldig eines gewaltsamen Todes gestorben sind, [in gewisser Weise] mit Blut getauft sind, oder dass ihr Tod als Bluttaufe betrachtet werden kann und dass Gott ihre Seelen in sein ewiges Reich und in seine Gegenwart aufgenommen hat. Meiner Meinung nach ist dies möglich. 

Bei Kindern, die einfach vor ihrer Geburt gestorben sind, oder bei Kindern, die vor der Taufe gestorben sind, kann die Wunschtaufe angewandt werden, vor allem wenn die katholischen Eltern die Taufe für ihr [verstorbenes] Kind wirklich gewünscht haben.  Dies ist vergleichbar mit der Taufe eines Kindes, bei der die Eltern den Wunsch des Kindes, getauft zu werden, ersetzen und die Kirche die Taufe des Kindes annimmt. 

Ich denke, wir können dies analog auch auf die [verstorbenen] Kinder jener gläubigen Eltern anwenden, die die Taufe für sie wünschen, die vor der Taufe gestorben sind oder die im Mutterleib gestorben sind. 


Originaltext: https://www.gloriadei.io/q-and-a/q150-where-do-the-souls-of-aborted-babies-go/ 

Gebet herunterladen

„Durch Nicht-Widerstehen wird der Irrtum bejaht, durch Schweigen wird die Wahrheit erstickt.“ 

Hl. Papst Pius X. 

Setzt das Wort in die Tat um und hört es nicht bloß, sonst täuscht ihr euch selbst.  

Jakobus 1,22

„Die Kirche braucht keine Reformer, sie braucht Heilige!“ 

Georges Bernanos 

Gebet darunter herunterladen

Papst Franziskus hat den gläubigen Katholiken den Krieg erklärt 

12.03.2024
Übersetzung einiger Auszüge des Originaltextes:  https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-francis-has-declared-war-on-faithful-catholics/?utm_source=digest-canadian-2024-03-13&utm_medium=email 

Letzte Woche habe ich Sie gewarnt, dass die mächtigen Globalisten Milliarden von Menschen auslöschen und sogar die Weltbevölkerung auf unter eine Milliarde reduzieren UND beibehalten wollen.
Sie können dieses Ziel nur erreichen, wenn sie weltweit Macht- und Einflusspositionen innehaben.
Und in Franziskus scheinen sie einen Verbündeten zu haben. Sein Handeln hilft ihnen, ihren globalen Entvölkerungs-Albtraum zu verwirklichen.


Manchmal, wenn ich diese Dinge sage, glauben mir die Leute nicht.
Aber Franziskus hat seine Zugehörigkeit zum globalen Todeskult deutlich gemacht.
Sobald es den Feinden der Kirche gelungen war, ihn in Stellung zu bringen, verlor er keine Zeit, um zu zeigen, wo seine wahren Loyalitäten liegen.

Um die Welt zu entvölkern, müssen Abtreibung, Verhütung und steriler LGBT-Sex überall gefördert und akzeptiert werden.
Und so haben sich die Vereinten Nationen verpflichtet, bis 2030 einen "universellen Zugang" zu Verhütung und Abtreibung zu erreichen, und haben dies in ihren Zielen für nachhaltige Entwicklung verankert.
Sie wollen sicherstellen, dass
jedes einzelne Baby, das jemals gezeugt wird, rechtmäßig getötet werden kann. 

Und sobald er an der Macht war, rief Franziskus die ganze Welt auf, diese nachhaltigen Entwicklungsziele umzusetzen.
 
Der Plan, dafür zu sorgen, dass Abtreibung allgegenwärtig ist, hat seine Unterstützung.
Trotzdem werden einige Leute behaupten, Franziskus habe nichts gewusst.
Aber diese Art der Leugnung wird von Tag zu Tag unglaubwürdiger. 

Franziskus macht seine Ansichten immer wieder deutlich. 

Zweimal hat er jetzt in seinem Pontifikat Emma Bonino öffentlich gelobt. Diese prominente Abtreiberin ist, wie er sagt, eine der "vergessenen Größen" des Landes. 

  • Bonino war eine führende Persönlichkeit bei der Legalisierung der Abtreibung in Italien.
  • Bonino hat sich damit gebrüstet, dass ihr Zentrum mehr als 10.000 Babys getötet hat.
  • Bonino wurde dabei fotografiert, wie sie mit einem selbstgebauten Gerät, das mit einer Fahrradpumpe betrieben wird, Babys tötet.
  • Da sie einen so engen Kontakt zu Franziskus hat, hat sie in mehreren katholischen Gemeinden gesprochen.


Wir sollten Franziskus nach seinen eigenen Maßstäben beurteilen. Was hat er getan? 

  • Er hat die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützt, die die Einführung von Abtreibung und Verhütung für alle fordern. 
  • Er hat Abtreibungsbefürworter in die Päpstliche Akademie für das Leben berufen. 
  • Er hat Bevölkerungsbeobachter in die Päpstliche Akademie für die Wissenschaft berufen. 
  • Er hat wiederholt Dutzende von katholischen Lehren geleugnet, darunter die über die Hölle, die Todesstrafe und die göttliche Gnade. 
  • Er verfolgte Kardinäle und Bischöfe, die versucht haben, Christus treu zu bleiben. 
  • Er verhöhnte gläubige Katholiken. 
  • Er beschützt Sexualstraftäter. 
  • Er begrüßte und lobte offen homosexuelle und Transgender-Aktivisten. 


An diesen Vorwürfen gibt es keinen Zweifel. Sie sind aufgezeigt und bewiesen.
LifeSiteNews hat über all das berichtet. 
Und es gibt noch so viel mehr. 
Das Böse ist so überwältigend, dass es uns leicht deprimieren könnte. Es könnte uns zur Verzweiflung bringen. 

Aber wir haben Hoffnung. Wir haben das, was zählt.
Wir haben Gott. 

Am 13. Oktober 1884 hatte Papst Leo XIII. eine erschreckende Vision. Er sah Satan, der Gott um hundert Jahre bat, die Kirche zu zerstören.
Als er aus der Vision erwachte, schrieb der Papst einige außergewöhnliche Worte nieder:
An der heiligen Stätte selbst, wo der Stuhl des heiligen Petrus und der Stuhl der Wahrheit als Licht der Welt aufgerichtet ist, haben sie den Thron ihrer abscheulichen Gottlosigkeit aufgerichtet, mit dem frevelhaften Plan, dass, wenn der Hirte geschlagen ist, die Schafe zerstreut werden.
Als Leo diese Worte schrieb, war der Thron der italienischen Monarchie in Rom errichtet worden, wo die Nachfolger Petri regiert hatten.
Aber jedes Mal, wenn ich das lese, läuft mir ein Schauer über den Rücken. Ich frage mich, welche andere Prophezeiung hier wohl zu finden ist. 

Denn seit elf Jahren regiert Franziskus von einem Thron der abscheulichen Pietätlosigkeit. 

Von diesem abscheulichen Thron aus, 

  • spinnt er seine Netze der Bosheit und des Betrugs.
  • Er verhärtet sein Herz gegenüber den Schreien unschuldigen Blutvergießens mit seiner Duldung oder zumindest seiner Zustimmung.
  • Er wirft uns - die Kleinen Christi - in das Maul der gefräßigen Wölfe.


Dieses Grauen ist für manche zu viel. Die Menschen verlieren den Glauben.
Wir können das nicht zulassen. Wir müssen die Wahrheit lebendig halten. 

Papst Leo XIII. lehrte, dass unsere Pflicht als Laien darin besteht: 
Offen und unerschrocken die katholische Lehre zu bekennen und sie mit allen Kräften zu verbreiten. 


Erklärung Fiducia Supplicans 

Übersetzung aus dem Originaltext von: https://www.gloriadei.io/articles/declaration-fiducia-supplicans/ 

Stellungnahme der Erzdiözese St. Maria in Astana zur Erklärung Fiducia supplicans, die vom Dikasterium für die Glaubenslehre veröffentlicht und von Papst Franziskus am 18. Dezember 2023 bestätigt wurde.

Das offensichtliche Ziel der Erklärung des Heiligen Stuhls, Fiducia supplicans, ist es, "die Möglichkeit der Segnung von Paaren in irregulären Situationen und gleichgeschlechtlichen Paaren" zu ermöglichen. Gleichzeitig wird in dem Dokument betont, dass solche Segnungen vorgenommen werden, "ohne ihren Status offiziell zu validieren oder die ewige Lehre der Kirche über die Ehe in irgendeiner Weise zu ändern".

Die Tatsache, dass das Dokument die "Ehe" gleichgeschlechtlicher Paare nicht zulässt, sollte Pfarrer und Gläubige für die große Täuschung und das Böse nicht blind machen, das in der Erlaubnis zur Segnung von Paaren in irregulären Situationen und von gleichgeschlechtlichen Paaren selbst liegt. Ein solcher Segen steht in direktem und ernsthaftem Widerspruch zur göttlichen Offenbarung und zur ununterbrochenen zweitausendjährigen Doktrin und Praxis der katholischen Kirche. Die Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und von gleichgeschlechtlichen Paaren ist ein schwerwiegender Missbrauch des heiligsten Namens Gottes, da dieser Name auf eine objektiv sündige Vereinigung des Ehebruchs oder der homosexuellen Aktivität angerufen wird.

Daher kann keine, auch nicht die schönste, der in dieser Erklärung des Heiligen Stuhls enthaltenen Aussagen die weitreichenden und zerstörerischen Konsequenzen minimieren, die sich aus dem Versuch ergeben, solche Segnungen zu legitimieren. Mit solchen Segnungen wird die katholische Kirche, wenn nicht in der Theorie, so doch in der Praxis, zu einer Propagandistin der globalistischen und gottlosen "Gender-Ideologie".

Als Nachfolger der Apostel und getreu unserem feierlichen Eid anlässlich unserer Bischofsweihe, "das Glaubensgut in Reinheit und Unversehrtheit zu bewahren, gemäß der Tradition, die in der Kirche seit der Zeit der Apostel immer und überall gepflegt wird", ermahnen und verbieten wir den Priestern und den Gläubigen der Erzdiözese St. Maria in Astana, irgendeine Form der Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und gleichgeschlechtlichen Paaren anzunehmen oder durchzuführen. Es versteht sich von selbst, dass jeder aufrichtig reuige Sünder, der die feste Absicht hat, nicht mehr zu sündigen und seine öffentliche sündige Situation beendet (wie z.B. das Zusammenleben außerhalb einer kanonisch gültigen Ehe, die Vereinigung von Menschen gleichen Geschlechts), einen Segen empfangen kann.

In aufrichtiger brüderlicher Liebe und mit gebührendem Respekt wenden wir uns an Papst Franziskus, der - indem er die Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und von gleichgeschlechtlichen Paaren zulässt - "nicht aufrichtig nach der Wahrheit des Evangeliums wandelt" (vgl. Gal 2,14), um die Worte zu entlehnen, mit denen der heilige Apostel Paulus den ersten Papst in Antiochia öffentlich ermahnte. Daher bitten wir Papst Franziskus im Geiste der bischöflichen Kollegialität, die Erlaubnis zur Segnung von Paaren in einer irregulären Situation und von gleichgeschlechtlichen Paaren zu widerrufen, damit die katholische Kirche als "Säule und Grundfeste der Wahrheit" (1 Tim 3,15) für alle deutlich erstrahlen kann, die aufrichtig danach streben, den Willen Gottes zu erkennen und durch dessen Einhaltung, das ewige Leben zu erlangen.

Astana, 19. Dezember 2023

+ Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese St. Marien in Astana

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Marien in Astana




 

Dubia vom 10. Juli 2023 an Seine Heiligkeit Papst Franziskus 

von Walter Kardinal Brandmüller, Raymond Kardinal Burke, Juan Kardinal Sandoval Íñiguez, Robert Kardinal Sarah und Joseph Kardinal Zen Ze-Kiun 

  

2. Oktober 2023 
Am Vorabend der Synode über die Synodalität in Rom veröffentlichten fünf Kardinäle eine Mitteilung an die Christgläubigen, in der sie ihre Bedenken über Fragen der Lehre und Disziplin zum Ausdruck bringen, die Verwirrung und Ratlosigkeit hervorrufen.


1 Dubium über die Behauptung, dass die göttliche Offenbarung entsprechend den aktuellen kulturellen und anthropologischen Veränderungen neu interpretiert werden sollte.
 
2 Dubium über die Behauptung, dass die weit verbreitete Praxis der Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit der Offenbarung und dem Lehramt übereinstimmt (KKK 2357).
 
3 Dubium über die Behauptung, Synodalität sei eine „konstitutive Dimension der Kirche“ (Const.Ap. Episcopalis Communio 6), so dass die Kirche von Natur aus synodal sei.
 
4 Dubium über die Unterstützung von Seelsorgern und Theologen für die These, dass „die Theologie der Kirche sich geändert hat“ und daher die Priesterweihe an Frauen verliehen werden kann.
 
5 Dubium über die Aussage „Vergebung ist ein Menschenrecht“ und das Beharren des Heiligen Vaters auf der Pflicht, jedem und immer die Absolution zu erteilen, so dass die Reue keine notwendige Bedingung für die sakramentale Absolution wäre.

 
Mehr unter:
https://tfp.at/2023/10/02/am-vorabend-der-synode-veroeffentlichen-fuenf-kardinaele-einen-neuen-dubia-an-papst-franziskus-wir-sind-besorgt/ 


Bischof Schneider: Über die Gültigkeit des Pontifikats von Papst Franziskus 

... Nach der sicheren katholischen Tradition können die Mitglieder der Kirche im Falle eines häretischen Papstes diesen meiden, ihm Widerstand leisten und den Gehorsam verweigern. All dies kann getan werden, ohne dass es einer Theorie oder Meinung bedarf, dass ein häretischer Papst automatisch sein Amt verliert oder folglich abgesetzt werden kann. 

... Gute Katholiken kennen die Wahrheit und müssen sie verkünden und Wiedergutmachung für die Fehler eines irrenden Papstes leisten. Da der Fall eines häretischen Papstes menschlich unlösbar ist, müssen wir mit übernatürlichem Glauben ein göttliches Eingreifen erflehen, denn dieser einzelne irrende Papst ist nicht ewig, sondern zeitlich, und die Kirche liegt nicht in unseren Händen, sondern in den allmächtigen Händen Gottes.

Wir müssen genug übernatürlichen Glauben, Vertrauen, Demut und den Geist des Kreuzes haben, um eine solche außergewöhnliche Prüfung zu bestehen. In solch relativ kurzen Situationen (im Vergleich zu 2000 Jahren) dürfen wir nicht einer allzu menschlichen Reaktion und einer einfachen Lösung (Erklärung der Ungültigkeit seines Pontifikats) nachgeben, sondern müssen Nüchternheit (einen kühlen Kopf bewahren) und gleichzeitig eine wahrhaft übernatürliche Sichtweise und Vertrauen auf das Göttliche Eingreifen sowie in die Unzerstörbarkeit der Kirche bewahren.
 
+ Athanasius Schneider

Originaltext:

https://www.gloriadei.io/articles/bishop-schneider-about-the-validity-of-the-pontificate-of-pope-francis/

Deutsche Übersetzung zum Anhören:

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&si=FTn9zbDKxVbVCtiz&v=s4oslnujEm4&feature=youtu.be

 

darunter die gesamte deutsche Übersetzung schriftlich herunterladen: 

Zwischen Sicherheit und Verwirrung – oder was der Sedisvakantismus übersieht? 

„Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.“ (Mt 16,18) 

Wie lassen sich dieses göttliche Versprechen von Jesus Christus selbst und das Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit mit dem aktuellen Zustand der Katholischen Kirche und dem Lehramt Roms seit dem Zweiten Vatikanum in Einklang bringen? 

Pater Gerard Mura erklärt uns in diesem Gespräch, was unter der päpstlichen Unfehlbarkeit genau zu verstehen ist, wie viel Autorität das aktuelle päpstliche Lehramt hat und ob der Sedisvakantismus in diesem Zusammenhang eine Lösung darstellt. 

 

https://www.youtube.com/watch?v=A2LyI8UDrbA 

 „DER GLAUBE ist mehr als GEHORSAM“ 

Worte des Heilands 


In den Jahren 1970 bis 1977 erklärte Christus in nächtlichen Herz-Jesu-Freitags-Visionen dem Theologieprofessor Hw. Prof.  DDDr. Albert Drexel (1889 – 1977) die Entwicklung der Kirche in der Welt.  Zum ersten Mal nach dem Konzil ging der Herr auf den Zustand der Kirche ein und sprach klare und deutliche Worte. 

(Darunter ein kurzer Einblick)

… Niemand darf die Autorität seines Amtes beanspruchen und im Namen der Kirche Gehorsam verlangen, wenn dadurch der Glaube der Kirche vermindert oder zerstört wird! 

… Darum ist es notwendig, daß Kämpfer und Beter, Männer und Frauen, unermüdlich und unerschütterlich am Glauben festhalten, für den Glauben eintreten, für den Glauben Opfer bringen und so die Hoffnung, das Vertrauen und die Zuversicht unter den Gläubigen und dem Volke wachhalten.

… Jetzt ist die Zeit, die Bekenner braucht!

… Alle Getreuen meiner Kirche mögen in Ruhe und Festigkeit in die Zukunft schauen. … Maria, die Unbefleckt Empfangene, die nie von der Sünde berührt wurde, wird siegen. … der Glaube und das Gebet, das Bekenntnis und die Hoffnung, die Liebe in Wahrheit, werden am Ende triumphieren. … 


… Seid also guten Mutes und laßt euch nicht entmutigen von der Unruhe und der Zerstörung in meiner Kirche und von der Umkehr der Ordnung in der Welt! 

… GOTT IST GRÖSSER; 
DIE WAHRHEIT IST STÄRKER; 
DIE GNADE IST REICHER; 
DARUM WIRD DER FELS, DEN ICH GEGRÜNDET HABE, BIS ANS ENDE BESTEHEN!


... Alle Gutgesinnten im heiligen Glauben Treuen sollen wissen, dass über allem Geschehen GOTT steht, daß dem wunderbarsten aller Geschöpfe Meiner jungfräulichen Mutter Maria, Macht gegeben ist, und daß sich die Getreuen Gottes bewußt sein mögen, wie Sankt Michael in der Kraft Gottes Luzifer und seinen Anhang in den ewigen Abgrund stürzte, und daß seitdem die Engel als die himmlischen Mächte den Menschen zur Seite stehen und unsichtbar in der Zeit und Welt wirken.
Die Zeit des Antichrist ist auch die Zeit der größten Entfaltung der Macht der himmlischen Geister.
Über allen himmlischen Geistern aber steht die apokalyptische Frau. Niemand vermag zu ermessen, wie sehr der Sohn Gottes Seine makellose Mutter liebt, - aber auch, wie sehr Ich jene liebe, die zur Verherrlichung dieser Meiner Mutter beitragen!


Mehr unter:
http://www.familie-wimmer.com/projekte/p04/k004/gl-inh.html,
oder:
Buchbestellung unter [email protected]

ORA  ET  LABORA


Der Engel trat bei ihr ein und sagte: 

„Sei gegrüßt, du Gnadenvolle! Der Herr ist mit dir.“ Lk 1,28 



 „Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren“ 

welch wunderbare Verheißung an die Seherkinder bei der letzten Erscheinung in Fatima am 13. Oktober 1917. 

Betet jeden Tag den Rosenkranz (auch in der Familie) hieß die Bitte der Muttergottes bei jeder Erscheinung. 

Es sind Worte einer Mutter, auf der die biblische Verheißung ruht, 

Sie wird der Schlange den Kopf zertreten (Gen 3,15).

Worte des Trostes, die in den Herzen der Gläubigen widerhallen. 

GOTTESFURCHT

 S.E. Bischof Athanasius Schneider

Vortrag im Rahmen eines Seminars über die Schönheiten des katholischen Glaubens. Katholiken habe eine Holschuld sich über die Wahrheiten unseres Glaubens zu informieren. Dieser Vortrag von Weihbischof Athanasius Schneider ist eine Möglichkeit die Bedeutung der Gottesfurcht - als Anfang der Weisheit - kennenzulernen und zu verinnerlichen. (22:48 Min.)

Mehr unter:

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=MI0mE_O0vNs&feature=share 

NOCH !!! ist die Zeit der Gnade! 

Hw. Pfr. Roger Ibounigg 

„Sie werden eure Kinder zerschmettern und kein Stein wird auf dem anderen bleiben“ weint (!) JESUS im Evangeliumstext der dieser Predigt des Pöllauberger Wallfahrtspfarrers vorangestellt ist.
Rufe zur Umkehr - wie dieser von Hochwürden Ibounigg - können nicht genug sein, in Anzahl und Eindringlichkeit!  - NOCH fließt das Erbarmen Gottes...wenn ER kommt ist es zu spät!!! ...und ER kommt wie ein Dieb in der Nacht!

Mehr unter: https://www.youtube.com/watch?v=6sws4GY9X6Y 


ENDKAMPF! Achtet auf euer Herz!  

Hw. P. Dr. Anton Lässer CP

Ausgehend vom liturgischen Fest "Loskauf der Gefangenen" läßt "Pater Anton" in dieser gewaltigen Predigt kaum ein aktuelles Thema aus: So kommen Künstliche Intelligenz, LGBTQ, Blasphemie Gesetze, Christenbashing, Genderismus, und Krieg zur Sprache.
Pater Anton läßt der Diagnose wie immer eine Therapie folgen: "Achtet auf das Herz! Seht das Gute! Löst euch von irdischen Bindungen, die den Blick auf den Himmel vernebeln! ... und schließlich in Anlehnung an Papst Pius XII: "Ein Christ hat vor nichts Angst".

Mehr unter: https://www.youtube.com/watch?v=h0h1Szptjxc 


Erzbischof Viganò: Priester und Bischöfe, die die „tödlichen“ COVID-Impfungen beworben haben, müssen vor Gott Rechenschaft ablegen. 

 „Ihr Schweigen zum Pandemiebetrug ist identisch mit dem zur Apostasie der katholischen Hierarchie“, schreibt Erzbischof Viganò. „Und die moralische Verantwortung, die auf ihnen lastet, wird als unverlöschlicher Makel bleiben, für den sie vor Gott, den Menschen und der Geschichte Rechenschaft ablegen müssen.“ 

Mehr unter:
https://uncutnews.ch/erzbischof-vigano-priester-und-bischoefe-die-die-toedlichen-covid-impfungen-beworben-haben-muessen-vor-gott-rechenschaft-ablegen/ 


Synode über Synodalität: Weg zu Relativismus, ekklesiologischem Narzissmus oder wahrer Erneuerung? 

Interview mit Hw. Dekan Dr. Ignaz Steinwender 

Mehr unter:
https://www.youtube.com/watch?v=Gkgb70pqJc0 


Der letzte Sieg gehört GOTT - durch 

Maria! 

Ein ermutigender Vortrag von von

Hw. P. Dr. Anton Lässer CP 

Mehr unter:
https://youtu.be/wWqXKBnEzcs?si=wKMxQutY3dQUpq7k 



Kommen wir vom Regen in die Traufe? Die Ruhe zwischen den Stürmen?

Interview mit Hw. Dekan Dr. Ignaz Steinwender 

Nach Corona ist es scheinbar ruhig geworden, aber es ist eine trügerische Ruhe. Coronamaßnahmen etc. gingen vorüber, weil vorwiegend vier Gruppen dies bewirkt haben. Viele Folgen sind noch nicht vorüber und treten immer mehr zutage. Es gibt jedoch viel Leid als Folge und es fehlt eine Umkehr und die Aufarbeitung dessen, was geschehen ist. Das größte Leid ist die unbewältigte Schuld. Dies ist der Nährboden dafür, dass wir vom Regen in die Traufe kommen könnten. Jetzt ist es entscheidend, dass Umkehr und Aufarbeitung in Angriff genommen werden. Wir sollen daraus lernen, gescheiter, reifer und menschlicher werden. Die Beichte ist eine psychologische Sensation. Es braucht eine Aufarbeitung in allen Bereichen. Die Kirche sollte dies als Chance für eine radikale Umkehr sehen und konkrete Schritte setzen. Gläubige Christen haben ein prophetisches Amt, eine wirkliche Hoffnung und können versöhnend wirken!

Mehr unter:
https://www.youtube.com/watch?v=8mt0AYLYgDA 


NEUE DIKTATUR - BETET BETET BETET !!!

 Hw. P. Dr. Anton Lässer CP

Mehr unter:
https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=xAu-qZe27oU&feature=youtu.be  


REINHEIT: 

Angegriffen von Hölle und Kirche! 

Hw. Pfr. Roger Ibounigg 

Mehr unter:
https://www.youtube.com/watch?v=0XUtIxwqreo&feature=youtu.be 

345. BITTGEBET ZU MARIA FÜR DEN WELTFRIEDEN 

(Myriam van Nazareth) 

Liebe Mutter Maria, Friedenskönigin,

 Voller Vertrauen zu Deiner Macht bitte ich um Deine Vermittlung für die Erhaltung und die Wiederherstellung des Weltfriedens.

 Rufe das Kostbare Blut Jesu auf alle Seelen herab, zur Ausbannung jeglicher Verfassung des Unfriedens und zur Entkräftung jeglicher Macht, die dem Göttlichen Heilsplan zuwider wirkt und das ewige Licht zu löschen versucht.

 Schütte Deine heiligen Tränen über sämtliche Herzen aus, damit sie rein gewaschen werden von jeglichem Geist der Irreführung, der Versuchung und der Unruhe und von jeglichem Einfluss, der das Kreuz Christi aus den Seelen vertreiben will.

 Rufe die Ergieβung des Heiligen Geistes auf alle Seelen herab, damit der Geist der wahren Liebe und der Einheit in jedem Herzen herrschen möge und sämtliche Seelen den Weg der Wahrheit und des Friedens Christi finden mögen.

 Schicke Gottes Engel in die Welt herab, damit sie jeglichen Geist des Hasses, der Eifersucht und des Materialismus ausrotten und die Seelen, Geister, Herzen und Körper vor jeglicher Handlung schützen, die finstere Kräfte gegen sie zu richten versuchen.

 O Allerheiligste Jungfrau Maria, Miterlöserin und Schrecken der Dämonen, ich biete Dir sämtliche Gebete, Leiden und Aufopferungen der ganzen Menschheit dar für den endgültigen Sieg des Kreuzes Christi in ALLEN Herzen und den Triumph Deines Unbefleckten Herzens, damit Gottes Reich des Himmlischen Friedens JETZT in der ganzen Welt gegründet werden möge. 

3 x "O Maria, Friedenskönigin, heile sämtliche Seelen von jeglichem Hass und jeglicher Verblendung. Befreie unsere Welt von Krieg und Kriegsdrohung". 

Quelle: www.maria-domina-animarum.net

Die Kreuzigung Christi 

Im Evangelium berichten insbesondere Matthäus und Johannes die wesentlichen Fakten zu diesem Ereignis. Von 1943 bis 1947 schrieb eine Visionärin – Maria Valtorta -, durch die Beschwerden an ihr Bett gefesselt, in kaum vier Jahren und in einem Guss ihr Meisterwerk, das im deutschen Sprachraum unter dem Titel Der Gottmensch – Leben und Leiden unseres Herrn Jesus Christus verbreitet wurde und zwölf Bände à je rund 400 Seiten umfasst.  In diesem Werk wird diese Episode der Kreuzigung Christi detaillierter beschrieben. 

Mehr unter: 2017-04-14 | Die Kreuzigung Christi | Gebetsgruppe St. Josef, Aachen (wordpress.com) 


Heiliges Kreuz meiner Erlösung,

versiegle meine Seele, meinen Geist, mein Herz und meinen Leib gegen alles Böse, jede Versuchung, jede Irreführung und jeden Einfluss der Finsternis.

 

Heiligstes Herz Jesu

bitte gieße in reicher Fülle Deinen Segen aus über die heilige Kirche, über den Papst, den ganzen Priesterstand und alle Ordensgemeinschaften! Gib den Gerechten die Gnade der Beharrlichkeit, den Sündern die Gnade der Bekehrung und den Ungläubigen das Licht des Glaubens!     

Segne unsere Familie, Verwandten, Angehörigen, Geschwister im Gebet und guten Kampf, denen wir unser Gebet versprochen haben, unsere Freunde, Bekannten, Wohltäter, alle, die wir jemals getroffen haben, an die wir jemals gedacht haben, die wir jemals verletzt haben, die uns feindlich gesinnt sind; alle Freimaurer und Feinde der Hl. Katholischen Kirche; alle politisch, wirtschaftlich, medizinisch, wissenschaftlich, juristisch, pädagogisch und medial Verantwortlichen in unserem Land und auf der ganzen Welt; alle Kranken, Leidenden und Sterbenden; durch Krieg, Verfolgung und Hunger Leidenden; alle ungeborenen, frühgeborenen, entführten und ungewollten Kinder sowie alle Menschen in ihren Nöten. 

Stehe den Sterbenden zur Seite und befreie die Seelen aus dem Fegefeuer! 

Breite über alle Herzen die süße Herrschaft Deiner Liebe aus! Amen 

Hl. Josef, 

bitte für uns!

 

Außerordentlich große und zahlreiche Gnaden werden uns geschenkt, wenn wir vertrauensvoll zum Hl. Josef gehen. Die Hl. Theresia von Avila sagte: „Wer es nicht glauben will, der soll es einmal probieren, und er wird voll überzeugt sein.“ 


30-tägige Andacht darunter herunterladen:

1976 sprach der spätere Papst Johannes Paul II. die prophetischen Worte:

„Wir stehen vor der größten Schlacht, die die Menschheit je gesehen hat. Ich befürchte, dass dies weiten Kreisen der Gesellschaft oder Gemeinschaft der Christen nicht vollständig klar ist: 

Wir stehen heute vor dem Endkampf zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, zwischen dem Evangelium und dem Anti-Evangelium. 

Diese Konfrontation liegt in den Plänen der Göttlichen Vorsehung. Es ist eine Prüfung, der sich die ganze Kirche unterziehen muss.“



Erzbischof Fulton Sheen aus „Der Kommunismus und das Gewissen der westlichen Welt“, Berlin 1950:

Es wird eine gefälschte Kirche geben. Die eine Kirche wird die Kirche Christi sein und der falsche Prophet wird die andere errichten. Die falsche Kirche wird weltlich sein, ökumenisch und global. Es wird sich um einen losen Zusammenschluss von Kirchen und Religionen handeln. … Die falsche Kirche wird sämtlicher göttlichen Inhalte entleert sein; sie wird der mystische Leib des Antichristen sein. 

Gebet für die Priester

Herr Jesus Christus, ewiger Hoherpriester, bewahre deine Priester im Schutze deines heiligen Herzens, wo ihnen niemand schaden kann. 

Bewahre unbefleckt die gesalbten Hände, die täglich Deinen heiligen Leib berühren. 

Bewahre rein die Lippen, die gerötet sind von Deinem kostbaren Blute.

Bewahre rein und unirdisch ihr Herz, das gesiegelt ist mit dem erhabenen Zeichen deines glorreichen Priestertums. 

O Jesus, lass sie wachsen in der Liebe und Treue zu dir und schütze sie vor der Ansteckung der Welt.

Gib ihnen mit der Wandlungskraft über Brot und Wein auch die Wandlungskraft über die Herzen.

Segne ihre Arbeit mit reichlicher Frucht und schenke ihnen dereinst die Krone des ewigen Lebens. Amen

Hl. Thérèse von Lisieux

Gibt es eine WAHRE Hl. Messe? 





Ein Vergleich zwischen der 2000 Jahre gewachsenen Heiligen Opfermesse und der - unter Mitwirkung von Protestanten - am Reißbrett entworfenen "Mahlfeier".

Mehr unter:
https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=vnxEEvpg7Io&feature=youtu.be 

Eucharistiewunder 

Auf Anordnung der Kirchenbehörde ist im Jahre 1971 eine eingehende wissenschaftliche Untersuchung durch eine gemischte Kommission von Fachgelehrten verschiedener Konfessionen durchgeführt worden. Diese wissenschaftliche Prüfung ergab:

1. Es handelt sich um wirkliches Fleisch und Blut.
2. Sowohl das Fleisch als auch das Blut stammen von einem Menschen.
3. Das Fleisch und das Blut haben die gleiche Blutgruppe.
4. Das Fleisch weist eindeutig die Struktur des Herzmuskels auf.
5. Das Diagramm des Blutes ist übertragungsfähig auf menschliches
     Blut, wie es heute entnommen wird.
6. Das Fleisch und das Blut gleichen dem einer lebenden Person.

 
Hier finden Sie einige Berichte über Eucharistiewunder und zusätzlich vertiefende biblische, moraltheologische sowie historische Argumente zum Thema Mund- und Handkommunion. 



Heftbestellung unter [email protected] 
oder darunter PDF herunterladen

EIN KARDIOLOGE BESUCHT JESUS 

 «Ein lebendiges Herz, das leidet» 

Die Eucharistie spricht die Wissenschaft


Der Kardiologe Franco Serafini analysiert alle 5 eucharistischen Wunder, die bei der Prüfung der Wissenschaft aufgegeben wurden, und vergleicht sie mit den wissenschaftlichen Dossiers auf den Passionsblätter Jesu. Das Ergebnis ist verblüffend: «Eine präzise, ​​pünktliche und detaillierte klinische Diagnose, die zeitweise kollimiert passt perfekt zu dem, was wir in den Evangelien lesen » . …

Mit welcher Art von Leiden sind wir konfrontiert? Auch in diesem Fall ist die Diagnose mit den Glaubensdaten absolut präzise und kohärent: " Was das Blut betrifft - die Angaben des Kardiologen - die Lymphozytose und die im Labor gefundene Hypogammaglobulinämie, stehen mit dem Krankheitsbild eines traumatisierten Patienten in Einklang : Eine Person, die geschlagen, geschlagen oder Opfer eines schweren Unfalls geworden ist, einem schweren Schock ausgesetzt ist, der sich in einer Situation akuter psycho-physischer Belastung oder subakuter Art befindet, bei der Sie den Zeitpunkt von einem / zwei Tagen von Anfang an angeben können » . Gleiches gilt für das Herzgewebe, das uns offenbart. «nicht so sehr eine Herzkrankheit oder einen Herzinfarkt, der von Koronardefekten abhängt, sondern eher ein schwerer Stressschaden, der durch Katecholamine vermittelt wird ... oder wir sprechen über all die Situationen, die wir in Biopsien oder Autopsien von Patienten mit schweren Erkrankungen feststellen Prostration eines psychischen oder pharmakologischen oder traumatischen Typs. Zum Beispiel Opfer eines Flugzeugabsturzes oder ... zum Tode verurteilt ". … 


Nun, fünfmal von fünf fand er ausnahmslos dieselbe Blutgruppe: AB. " Dieses Ergebnis, erklärt Serafini, ist schockierend, denn es wird durch eine mathematische Statistik gestützt, die fast jeden Zweifel an der Zufälligkeit und Richtigkeit dieser eucharistischen Wunderkinder ausräumt." Der Grund ist bald gesagt: «Fünf Funde Blutzellen, die aus verschiedenen Materialien stammten, von sehr weit entfernten historischen Epochen getrennt waren, auch aus geographischen Entfernungen transozeanische, von denen vier aus Epochen überliefert wurden, in denen die Blutgruppen einfach unbekannt waren und daher ein Fortiori, der für einen möglichen Fälscher nicht vorhersehbar ist ... na ja Alle fünf, nach Angaben, die manchmal mehrmals mit unterschiedlichen Methoden wiederholt und von unabhängigen Laboratorien erhalten wurden, gehören immer zur Blutgruppe AB! " . Dies ist eine echte statistische Bombe, die - so erklärt uns der Wissenschaftler mit Zahlen - die Echtheit dieser Stoffe zu 99,99996875% belegen kann. Kurz gesagt, wir stehen vor einem Wunder in dem Wunder, das laut Serafini wenig bekannt und absolut unterschätzt wird. …

Mehr unter: http://anne.xobor.de/blog-e100964-Ein-Kardiologe-besucht-Jesus-laquo-Ein-lebendiges-Herz-das-leidet-raquo-Die-Eucharistie-spricht-die-Wissenschaft.html

Michaelsgebet

Heiliger Erzengel Michael,
beschirme uns im Kampfe gegen die Bosheiten und Nachstellungen des Teufels.
Sei Du unsere Schutzwehr; Gott gebiete ihm mit Macht, wir bitten demütig darum.
Und Du, Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherwandern, mit göttlicher Kraft in die Hölle hinab.
Amen 


Oratio ad Sanctum Michael

Sancte Michael Archangele,
defende nos in proelio, contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium.
Imperet illi Deus, supplices deprecamur:
tuque, Princeps militiae caelestis,
Satanam aliosque spiritus malignos,
qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute in infernum detrude. Amen.

St. Michael Salva Nos! 

Eph. 5,10-13  Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist. Laßt euch nicht mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis ein, deckt sie vielmehr auf. 

Was von ihnen heimlich getrieben wird, das auch nur zu nennen, ist schimpflich. 

Alles, was man ans Licht bringt, wird vom Licht erhellt. 


2 Kor. 12,9  Doch Er sprach zu mir: "Meine Gnade sei dir genug! Die Kraft (Gottes) kommt in der (menschlichen) Schwachheit zur Vollendung." 

So will ich mich also gern meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi in mich einzieht. 


Ps.118, 8-9  Besser ist es, auf den Herrn zu bauen als auf Menschen. 

Besser ist es, auf den Herrn zu hoffen als auf Fürsten.


 

Mt 16,18  Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.   

Mt 16,19  Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. 


Mt 11,25  In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. 

Mt 11,28  Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.      

Mt 11,29  Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.          

Mt 11,30  Denn mein Joch drückt nicht und meine Last ist leicht. 


Joh 16,12-13  Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.    

Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst herausreden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird.

 Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden. 

Jes 40,31 


Nichts soll dich ängstigen, 
nichts dich erschrecken, 
alles vergeht, 
Gott bleibt derselbe. 
Geduld erreicht alles. 
Wer Gott besitzt, 
dem kann nichts fehlen. 
Gott allein genügt. 

Hl. Teresa von Avila 




 

Jesus: „ … Jeder Wind ist gut, wenn man das Segel zu handhaben versteht. … Ich bin gekommen, um zu retten, nicht, um zugrunde zu richten“ 

Maria Valtorta "Der Gottmensch", Band II, Kapitel 155 



 

Im Vergleich zur Ewigkeit dauert unser Leben nur eine einzige Minute.

Hl. Seraphim von Sarow 



 

Lobpreisen sollen alle Deine Werke Dich, o Herr. 
Und Deine Heiligen sollen Dir lobsingen. 
Die Heiligen jauchzen ob ihrer Herrlichkeit. 
Sie freuen sich an der Stätte ihrer Ruhe. 
Nicht uns, o Herr, nicht uns. 
Nein, Deinem Namen gib die Ehre. 
Herr erhöre mein Gebet. 
Und lass mein Rufen zu Dir kommen. 

Danksagung nach der heiligen Messe, Schott 1961



 

Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz,

 und am Ende wird nicht die Propaganda sein,

sondern wieder das Wort.

Gottfried Benn



Der Herr segne dich und behüte dich.         

Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.     
Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil. 

Num 6,24-26